Sie sind hier: Startseite » Eiweiss / Protein

Fakten über das Whey Protein

Fakten über das Whey Protein
Fakten über das Whey Protein

Haben Sie sich auch schon gewundert warum es bei den Protein Produkten so grosse Preisunterschiede gibt?
Fakt ist, es gibt grosse Qualitative unterschiede bei den Whey Produkten, die den Preisunterschied ausmachen.

Haben Sie auch schon gefragt was die Bezeichnungen wie:
Wheyprotein Konzentrat (WPC), Ionengetauschtes Whey oder Whey Protein Isolat (WPI) bedeuten, hier ein paar Infos zu den wichtigsten Produktebezeichnungen:

Whey Protein Konzentrat (WPC):
Wheyprotein-Konzentrat ist die einfachste und preiswerteste herstellbare Form des Wheyproteins.
Hat einen Eiweissgehalt zwischen um die 80% und enthält ausserdem Fett (üblich 3-5%) sowie Lactose (üblich 6-8%) und Mineralstoffe. Das in Sportlernahrung üblicherweise eingesetzte Whey Protein Konzentrat enthält 80% Eiweiss. Vereinzelt wurden in Billigprodukten auch schon niedrigere Konzentrationen gefunden.

Ionengetauschtes Whey:
Bei diesem Prozess werden Aminosäuren gemäß ihrer elektrischen Ladung aufgeteilt. Hierfür werden zwei Chemikalien benutzt und zwar Salzsäure und Natriumhydroxid. Die elektrische Ladung der Proteine zieht diese zu den entsprechenden Orten in den Reaktionsgefässen.
Der grosse Vorteil an diesem Prozess ist, dass er nur ein Fünftel der Mikrofiltration kostet. Allerdings werden durch die benutzten Chemikalien extreme pH-Werte verursacht, die einige Aminosäuren denaturieren.

Whey Protein Isolat (WPI):
Hochwertiger ist das Wheyprotein-Isolat. Es besitzt einen höheren Anteil an Protein, weniger Kohlenhydrate und Fett.
Wheyprotein-Isolat ist ein hochreines Whey-Isolat mit einem Eiweissanteil von über 90% und einem Fett- und Milchzuckergehalt von unter -1%. Wheyprotein Isolat verursacht aufgrund seines niedrigen Milchzuckergehaltes keine Verdauungsprobleme.
Mit einem Ultrafiltriertem verfahren wird das höchstwertige Wheyprotein gewonnen, da hier keine Chemikalien zum Einsatz kommen, die irgendwelche Bestandteile denaturieren. Die ungewünschten Bestandteile wie Laktose oder Fett werden aufgrund ihres Molekülgewichts und ihrer Größe von den Keramikmembranen zurückgehalten und so kann der Proteinanteil erhöht werden.

Ein Hochwertiges Whey Protein Isolat sollte einen
Eiweiss Anteil haben von ca. 90g pro 100g
der Kohlenhydrat Anteil sollte ca. 1g haben pro 100g
und der Fettanteil auch um 1g pro 100g

Die 8 essentiellen Aminosäuren (Essential Amino Acids – EAA) sind lebensnotwendig und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, damit der Organismus voll funktionsfähig ist. Aus den 8 EAA können bei Bedarf alle anderen Aminosäuren (z.B. Glutamin) synthetisiert werden.

Da EAA auch Baumaterial für Körperproteine darstellen, unterstützen sie unseren Organismus beim Muskelaufbau. Fehlt nur eine essentielle Aminosäure, oder ist sie in zu geringer Menge verfügbar (d.h. limitiert), dann kann keine oder allenfalls geringfügige Muskelmasse aufgebaut werden. Eine ausreichende Versorgung mit EAAs ist demnach eine wichtige Voraussetzung für Muskelwachstum.
Bei den Essenziellen Aminosäuren (EAA) sollte der wert über 48g pro 100g kommen.

Bei den BCAA sollten dein Protein auf 100g folgende Werte aufweisen:
Leucin über 10g
Isoleucin über 5g
Valin über 5g

Wenn du ein Eiweissprodukt kaufst, dann achte einmal auf den Gehalt der essentiellen Aminosäuren.
Umso so höher der Gehalt der essentiellen Aminosäuren ist umso Hochwertiger ist das Produkt das gleich gilt auch für die BCAA`s. wie oben schon beschrieben „je höher der Gehalt an essentiellen Aminosäuren, umso schneller und besser wird dieses Eiweiss vom Körper aufgenommen“

Ein Pflanzliches Eiweiss wie z.B. Erbsenprotein, Reisprotein usw. hat einen geringeren Anteil an essentiellen Aminosäuren und BCAA, in der Regel heisst das das du ca. die doppelte Menge an Pflanzlichen Eiweiss zu dir nehmen musst um den glichen Effekt wie bei einem hochwertigen Whey Protein zu haben.

Natürlich gibt es auch biologisch hochwertiges pflanzliches Eiweiss Produkte oder ein Gemisch aus Whey, Casein, Egg und pflanzlichem Eiweiss.

Für eine ausreichende und konstante Aminosäureversorgung sollten Sie sich zusätzlich auch mit langsamen Protein (z.B. vor dem Schlafengehen) - und bei Bedarf - weiteren schnellen Proteinen (v.a. morgens und nach dem Training) versorgen.